Stress & Burnout & Krise . Prävention & Beratung
Authentisch & Wertschätzend

Beratung

Was bedeutet Coaching?
Beraten - Anleiten - Begleiten
Der englische Begriff „Coach“ bedeutet u.a. Kutsche, also ein Gefährt mit dem Sie ein erfahrener Kutscher dahin bringt, wo Sie hin wollen.

Was erwarten Sie von einem „guten“ Kutscher bzw. Coach?                   
Erfahrung auf den Wegen, die Sie gemeinsam begehen  wollen
Kenntnisse, wo sich Umwege lohnen oder Abkürzungen anbieten

Berufserfahrung, persönliche Erfahrungen und entsprechende Ausbildungen sind hierbei von Vorteil.

Der Coach benötigt aber nicht nur Kenntnisse vom Weg sondern auch vom Zielgebiet. Schließlich nützt es einem exzellenten Bergführer wenig, wenn sein Klient oder Wegbegleiter einen Tauchkurs machen will. Experten sind sich einig, dass es bereits ca. ab dem 15.Lebensjahr und mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird, seine Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern, um schwierige Situationen zu meistern.

Im Erwachsenenalter gelingt dieses den Menschen i.d.R. nur noch durch

„Partner“ kann auch ein Coach oder Therapeut sein, wenn z.B. eigenes Nachdenken, Gespräche mit Lebenspartnern, Familienmitgliedern und Freunden nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Coaching ist ein zielgerichteter, psychologischer Prozess, der die Verbesserung der beruflichen und/oder privaten Lebensumstände unter Einbeziehung der eigenen Persönlichkeit erreichen soll.
Echte Veränderung ist nur zu erzielen, wenn man sich freiwillig auf diesen Prozess einlässt.

Ich begleite Sie mit guter Intuition und Erfahrung zumindest ein Stück weit auf Ihrem Lebensweg und stehe auch später bei neuen Herausforderungen immer wieder gerne mit Rat und Tat zur Seite. Ich sehe mich dabei nicht als „Schulterklopfer“, sondern als Sparrings- und Reflexionspartner.

Meine Arbeit bedeutet für Sie z.B.:

mit dem Nutzen,


Wie ist der Ablauf?

a) In einem Vorgespräch werden die Rahmenbedingungen und Zielsetzungen des Coachings abgestimmt (Bei einem Coaching in einem Unternehmen sitzt hier der Arbeitgeber/Auftraggeber noch mit am Tisch. Die weiteren Schritte finden dann aber absolut vertraulich zwischen Mitarbeiter und Coach statt)

In diesem Gespräch geht es um

Die Ziele und der weitere Ablauf werden nun sehr konkret festgelegt.

b) In einem oder mehreren ca. 1 – 2 stündigen Folgeterminen wird herausgearbeitet, wie der Klient "tickt", d.h. welche Struktur, Werte, Einstellungen, Probleme und Ziele er hat.

Dieses ist die Grundlage, um  geeignete (Teil-) Ziele und Handlungsmöglichkeiten zu identifizieren und einen Plan für die Umsetzung zu entwickeln.Neue Verhaltensweisen bzw. Einstellungen können zu Konflikten führen. Dieses wird besprochen und der Umgang damit bzw. alternative Verhaltens- und Kommunikationsmöglichkeiten trainiert.Der Coach sichert als Sparringspartner jederzeit  während der Umsetzung Entwicklungen und Ergebnisse.

Coach statt Couch?
In einer Psychotherapie sollen psychische Störungen gemindert bzw. der Umgang damit verbessert werden. Zum Coaching kommen Menschen, die (noch) nicht unter einer psychischen Störung oder Abhängigkeitsproblemen leiden, sondern  lediglich ihre Lebensqualität verbessern oder Blockaden und Hemmnisse in Bezug auf diese überwinden wollen. Coaching ist keine Psychotherapie, bedient sich aber teilweise psychotherapeutischer Techniken.